Nachbau der WallClock

  • Hallo Elzershark (Olli), Gemeinde,


    nachdem ich mir alle 'Zudaten' mehrfach besorgt habe bin ich an den Nachbau deiner genialen Clock gegangen.

    Hat auch soweit geklappt. Mechanisch gibt es nix zu mecker.


    ESP01 geflasht mit Tasmota 8.3.1, mein Netz aktiviert, alles auf das ESP01 RGB Modul gesteckt, Strom dran, ok LED leuchten bunt.

    Auf der Weboberfläche des Tasmotamoduls alle Einstellungen vorgenommen wie im Video gezeigt. In der Konsole 'Pixels 60' eingegeben..


    Auf ON/OFF entweder es ist bunt oder weiß, mmhhh?


    Skript eingefügt/angepasst/gestartet, läuft.

    Uhr wird in ioBroker/iOT Adapter und auch von meinem Echo Show erkannt. Befehle werden ausgeführt.


    Aber da sind dann einige Ungereimtheiten und ich habe wenig Ahnung wie ich diese eingrenzen kann.

    - Befehl 'scheme 8' alle LED blinken schnell weiß

    - Befehl 80% alle LED leuchten, ingesamt bunt, flacker im Sekundentakt

    - Befehl 90% LED Ring, ok


    Meißtens sind alle LEDs an und voll weiß.


    Mehre Strips, ESP01, ESP01 RGB Module probiert, immer das gleiche.

    Software Tasmota 6.2.1 geflasht, probiert, das gleiche.


    Werde noch mit einem Arduino den Stripe testen, denke aber der ist i.o..

    Werde dann ESP01 mit ESP01 RGB Modul mit Tasmato 8.3.1 in der Konsole mit den Commands testen (LED Stripe 60).


    Jetz bin ich mit meinem Latein am Ende, vielleicht kann mir einer hier helfen?



    Verfolge deine Aktivitäten im Net. Hat mir schon viel geholfen, danke.


    mfg

  • Ok, ich antworte mal selbst und löse die Probleme.


    In meinem Fall: 1. flackern, komische Reaktionen

    2. weiße LED's


    Im Forum auf creationx.de beschrieb ein User das gleiche Problem. Tasmota und WS2812.


    Ein Netzteil mit höhere Amperezahl/Watt bringt schon etwas. Auch der vorgeschlagene 1000µF Kondensator

    in der Versorgungsspannung nahe des LED Stripes bringt etwas Stabilität.


    Aber der 'Bringer' trotz ESP01 RGB Modul war ein kleiner Widerstand in der Datenleitung, also nicht einfach

    gelben Draht und grünen Draht zusammenlöten, sondern da ein ca. 220 - 470 Ohm Widerstand einlöten.


    Das war mein Problem und die Lösung. So einfach wenn man es weis.

    Nun läuft die Clock auch mit dem etwas schwächeren Steckernetzteil 5V/3000mA.


    Mein Dank geht trotzdem an Olli, für das 'coole' Projekt und sein Skript.

    mfg :)